„Sharknose V6 – Ferrari 156, Ferrari 246SP & Ferrari 196SP “, Autoren Jörg-Thomas Födisch, Rainer Roßbach, McKlein Publishing Köln, 2019

McKlein Publishing hat kürzlich ein weiteres überragendes Ferrari-Buch herausgebracht. Aus Anlass der Besprechung dieses Bandes soll kurz auf das in Köln beheimatete Verlagshaus eingegangen werden.

Sharknose V6 Book Cover infoEnde der 1970er Jahre gründete Reinhard Klein seinen auf Publikationen über den RallyeSport spezialisierten Verlag. Heute gibt es kaum eine Rallye-Zeitschrift oder ein Rallye-Buch, das nicht auf das fast unerschöpfliche Bildarchiv Kleins zugreift. McKlein Publishing ist im Bereich der Illustration von Rallye-Veröffentlichungen klarer internationaler Marktführer. Da aber Bücher und Kalender über diese faszinierende Sparte des Motorsports allein keine sehr breite wirtschaftliche Grundlage bieten, wuchs das Sortiment von McKlein erheblich. Ausgangspunkt waren mehrere Bände über Deutschlands Motorsportlegende Walter Röhrl, die schließlich zu weiteren Rennfahrer-Biografien, Bildbänden und insbesondere auch Büchern in der Edition Porsche Museum führten, die weltweit Anerkennung fanden. Wer sich heute beim Kauf manchmal nicht ganz preiswerter Autobücher gerne beraten lässt, ist bei McKlein bestens aufgehoben. Reinhard Klein, seine Söhne Daniel und Sebastian sowie Mitgesellschafter Alexander Galitzki geben erforderlichenfalls gerne sehr offen Auskunft zu den im Rally- und Racing-Webshop angebotenen Büchern, so dass man nicht – wie bei großen und anonymen Webshops – erst einmal ins Blaue hinein bestellen muss.

Buchtipp | Ferrari Sharknose V6 – Glanz und Drama

Der Ferrari Sharknose V6 verkörpert wie wenig andere Modelle aus Maranello den Glanz und die Dramatik, die den Rennstall von Enzo Ferrari zeitlebens begleitete.

Als die FIA beschloss, die Rennwagen für die WM-Läufe von 1961 an nur noch mit Motoren mit 1,5 Liter Hubraum und einem Mindestgewicht von 450 Kilogramm zu erlauben, weigerten sich viele Rennställe zunächst, neue Modelle zu bauen – sie wollten weiter mit den bewährten 2,5-Liter-Triebwerken fahren.

Sharknose V6 Book Cover

Classic Trader Magazin - Dezember 2020

Buchtipp | Ferrari Sharknose V6 – Glanz und Drama

Jörg-Thomas Födisch und Rainer Rossbach haben diesen Modellen ein faszinierendes Buch gewidmet, das auch von den phantastischen – größtenteils bislang unveröffentlichten – Fotos von Bernard Cahier lebt. Mit dieser Fleißarbeit ist auch dieser Part der Ferrari-Geschichte definitiv dokumentiert.

Hier erfahren Sie mehr...

Sharknose V6//Ferrari 156, 246SP und 196SP-Buch in den nächsten Tagen mit dem "Motorworld Buchpreis 2020" ausgezeichnet

Hallo IMD-Freunde,

wir freuen uns Sie darüber zu informieren, dass das Sharknose V6//Ferrari 156, 246SP und 196SP-Buch in den nächsten Tagen mit dem "Motorworld Buchpreis 2020" ausgezeichnet wird. In England ist das Buch unter den sechs besten Büchern für den "Royal Automobile Club Motoring Book of the Year 2020" nominiert!

Hierzu gratulieren wir den Autoren Jörg-Thomas Födisch und Rainer Rossbach sowie dem McKlein-Verlag sehr herzlich!

Wer das Buch noch nicht hat sollte jetzt zuschlagen bevor es zu spät ist. Es wird weltweit sehr gut verkauft.

Buch Sharknose V6 mit dem 1. Preis für das beste Motorsportbuch ausgezeichnet

München, 22. September 2020

Die Jury des Motorworld Buchpreises unter Leitung ihres Vorsitzenden Jürgen Lewandowski hat das Buch Sharknose V6 als außergewöhnlich und preiswürdig ausgewählt.

Der Band wurde in einem Feierlichen Rahmen vor zahlreichen Gästen in der Motorworld München mit dem 1. Preis für das beste Motorsportbuch im vergangenen Jahr ausgezeichnet.

Seit nahezu 20 Jahren würdigt der Auto-Buchpreis die besten Bücher rund um die Themen Automobil und Mobilität. Auch dieses Jahr hatte eine hochkarätig besetzte Jury rund um Jürgen Lewandowski aus zahlreichen Neuerscheinungen die Gewinner in den Kategorien Markenbuch, Biografie, Motorsport und Gestaltung gewählt. Darüber hinaus hat sie mehrere Sonderpreise vergeben. Unterstützt wird der Motorworld Buchpreis 2020 von SSR Performance.

Trips-Expositionen

Loersfeld 300

Das neue Domizil der Trips-Stiftung ist Schloss Loersfeld. Familiennachlass und Utensilien aus der Motorsportkarriere von Graf Trips sind auch im Automuseum Prototyp Hamburg, im ring°werk am Nürburgring und auf der Burg Wildenburg zu sehen.

Hier erfahren Sie mehr...

Wolfgang Graf Berghe von Trips

Trips 300

Wolfgang Alexander Graf Berghe von Trips, geboren am 4. Mai 1928 in Köln, aufgewachsen auf der väterlichen Burg Hemmersbach in Horrem, war der erste deutsche Rennfahrer, der nach dem Zweiten Weltkrieg einen Grand Prix gewann. Er siegte 1961 in Zandvoort/Holland …

Hier erfahren Sie mehr...

Der Rennsportfan

rennsportfan

Wer Details über den historischen Motorsport wissen will, der kann Jörg-Thomas Födisch fragen. Er ist ein wandelndes Lexikon und sein Privatarchiv in Deutschland und Europa wohl einzigartig. „Für mich hat der Rennsport einen großen Stellenwert“, sagt er. Gemeint ist Leidenschaft! …

Hier erfahren Sie mehr...

Ferrari 156 „Sharknose“

f156 300 o

Es gab einmal eine Zeit, in der sich die Konstruktionen der Rennställe gewaltig voneinander unterschieden. Heute gleichen sich in den Formel-Klassen die Boliden wie ein Ei dem anderen. Außergewöhnliche Fahrzeuge, wie etwa der Ferrari 156 „Sharknose“ der Jahre 1961 bis 1962 …

Hier erfahren Sie mehr...

Unvergessliche Große Preise

Unvergessliche Grands Prix

In den Jahren 1961 bis 2007 besuchte Jörg-Thomas Födisch mehr als 100 Läufe zur Automobil-Weltmeisterschaft. Er erlebte dabei Rennen, die in die Motorsport-Geschichte eingingen und sah Fahrer, die bereits zu Lebzeiten Legenden waren …

Hier erfahren Sie mehr...

Ferrari 156 „Sharknose“ Replika

F156 65 unpainted studio shot

Er bleibt für immer einer der schönsten Formel-1-Renner aller Zeiten, ein würdiger Weltmeisterwagen und für viele Fans auf tragische Weise mit dem Andenken an Wolfgang Graf Berghe von Trips verbunden. Kein einziges Original ist erhalten geblieben ...

Hier erfahren Sie mehr...

Graf Trips: Pionier des Kartsports

Trips Kart

Wolfgang Graf Berghe von Trips erwarb Anfang 1960 in Los Angeles ein Go-Kart und brachte es nach Deutschland. Er entwickelte die Idee, mit eigenen Mitteln und mit Unterstützung eines Automobilclubs sowie mehrerer befreundeter Firmen eine Kart-Rennstrecke zu bauen. …

Hier erfahren Sie mehr...

Graf Trips in der Formel 1

Trips Kart

Der Aufstieg von Wolfgang Graf Berghe von Trips vom Sport- und Tourenwagenfahrer in die Formel 1 dauert nur rund zwei Jahre: Von 1954 bis 1956 startet er auf Porsche und Mercedes, dann verpflichtet ihn Enzo Ferrari für die Königsklasse des Motorsports...

Hier erfahren Sie mehr...

Graf Trips, TCA und die Formel Junior

Trips TCA

Seit 1956 hatte Wolfgang Graf Berghe von Trips zum Renn- und Sportwagenbau in Italien intensiven Kontakt. So verfolgte er hautnah als Ferrari-Werksfahrer auch die Gründung der Formel Junior-Kategorie als Rennserie für italienische Nachwuchs-Piloten…

Hier erfahren Sie mehr...

Trips auf Titeln von Publikationen

Trips Titelseiten

Über die erfolgreiche Rennkarriere von Graf Berghe von Trips wurde in den Medien ausführlich berichtet. Das führte auch dazu, dass er auf zahlreichen Covern nationaler und internationaler Publikationen sowie mehreren Rennsportbüchern abgebildet wurde...

Hier erfahren Sie mehr...

In Beaulieu schlagen Oldie-Herzen hoch

Beaulieu

Eingebettet in der malerischen Naturlandschaft am Rand des National Parks befindet sich "Palace House", der Herrensitz des Auto-begeisterten Lord Montagu (1926 - 2015). Montagu, der die Veranstaltung 1967 ins Leben rief, stellt inmitten seines Areals zweimal im Jahr ...

Hier erfahren Sie mehr...

Trips: seine Sport- und Rennwagen

Trips Rennwagen

Innerhalb von acht Jahren pilotierte Wolfgang Graf Berghe von Trips zahlreiche Wettbewerbs-Fahrzeuge aus Stuttgart-Zuffenhausen, aus Stuttgart-Untertürkheim und aus Maranello. Trips gewann die deutsche Meisterschaft und die Europa-Bergmeisterschaft für Porsche ...

Hier erfahren Sie mehr...